top of page

Wie man Wellenreiten oder Surfen lernt

[6 einfache Schritte]

Surfen ist eine der ältesten und bekanntesten Wassersportarten überhaupt. Es kombiniert Technik, Gleichgewicht und Kraft. Surfen erfordert nur eine minimale Ausrüstung und bietet vom ersten Tag an maximalen Spaß. Werfen wir einen Blick auf die Schritte, mit denen du beginnen kannst.

01

Trockenübung: Pop-up & Paddeltechnik

03

Surf-Etikette

04

Paddeln

06

Die Welle reiten

advanced surfer on a wave

Hier liest du im Detail das Programm der 6 einfachen Schritte, die dich zu einem unabhängigen Surfer machen werden.

01

Trockenübung: Paddel- und Pop-up-Technik

Bevor du das Wasser berührst, solltest du mit den Grundlagen beginnen. Am Sandstrand führt dich dein Lehrer in die grundlegenden Paddel- und Pop-up-Techniken ein. Stell dir vor, du erwischst eine Welle. Wenn sie sich nähert, musst du dich schnell von der flachen Position auf dem Brett in die aufrechte Position begeben. Übe die fließende Bewegung, bei der du dich mit den Armen hochdrückst, die Brust vom Brett heben und die Beine unter das Brett schwingen. Es ist wie ein anmutiger Tanz zwischen dir und dem Ozean.

Die Beherrschung der Paddeltechnik ist entscheidend. Deine Arme werden zu deinem Motor, der dich vorwärts treibt. Konzentriere dich auf lange, kraftvolle Züge und halte deinen Körper stromlinienförmig. Spüre den Widerstand des Wassers an deinen Händen und finde deinen Rhythmus. Beim Pop-up geht es vor allem um Timing und Koordination. Drücke dich fest nach oben, spanne deine Rumpfmuskeln an und komm sanft auf die Füße. Stell dir den Nervenkitzel vor, wenn du deine erste Welle erwischst - die Vorfreude, das Adrenalin und die schiere Freude, über das Wasser zu gleiten.

02

Positionierung auf dem Surfbrett

Kommen wir nun zur Positionierung auf dem Brett. Dein Surfbrett ist dein treues Ross, und es kommt darauf an, wie du darauf stehst. Idealerweise liegt deine linke Hand auf der linken Reling des Brettes und deine rechte Hand auf der rechten Reling. Stell dir vor, du würdest auf einem Drahtseil laufen - beide Hände sind fest. Halte deinen Brustkorb in einer Linie mit dem Brett und vermeiden es, die Nase nach oben zu richten. Diese ausgewogene Haltung sorgt für Stabilität und Kontrolle. Du bist bereit, die Wellen zu erobern.
 

03

Surf Etiquette

Beim Surfen geht es nicht nur darum, Wellen zu erwischen, sondern auch darum, den Spaß mit anderen Surfern zu teilen. Die Surf-Etikette sorgt dafür, dass alle sicher und glücklich sind. Hier sind einige goldene Regeln:

Vorfahrt gewähren: Der Surfer, der dem Wellenkamm am nächsten ist, hat Vorfahrt. Lass demjenigen den Vortritt. Wenn jemand bereits auf einer Welle reitet, solltest du nicht versuchen, zu spät anzufangen - das ist wie ein Vorbeilaufen an der Warteschlange. Respektiere die unausgesprochene Hierarchie des Ozeans.


Keine Drops ins: Stelle dir eine Welle vor, die auf dich zurollt. Ein anderer Surfer reitet bereits auf ihr. Warte, bis du dran bist. Auf die Welle eines anderen zu springen ist tabu. Das ist so, als würde man dir beim Tanzen auf die Zehen treten. Feuere andere Surfer stattdessen an und warte auf deinen Moment.

04

Paddeln

Beim Paddeln sind Timing und Beschleunigung entscheidend. Wenn sich die Welle nähert, beginne ruhig zu paddeln. Wenn du spürst, dass sie dich anhebt, beschleunige deine Paddelschläge, um sie der Geschwindigkeit der Welle anzupassen. Denke an ein Flugzeug, das abhebt. Deine Arme gleiten durch das Wasser und treiben dich dem Horizont entgegen.

05

Eine Welle fangen (Wildwasser)

Jetzt ist es an der Zeit, sich in die Untiefen zu wagen. Wildwasserwellen (die gebrochenen) sind dein Trainingsrevier. Deine Herausforderung: Kicken und abstoßen: Sobald du spürst, dass du die Welle reitest, setze das um, was du am Strand gelernt hast: vom Liegen ins Stehen in Windeseile! Das muss ein bisschen geübt werden, keine Frage. Je nachdem, wie viel und gut du am Strand geübt hast, wird dir es auf der Welle einfacher oder weniger einfach fallen. Solltest du die Bewegungen nicht in der richtigen Geschwindigkeit ausüben können, gehe gern noch mal mit deinem Surfbrett an den Strand und lasse den Ablauf richtig in Fleisch und Blut übergehen.

06

Die Welle reiten

Bleib auf der Welle im Gleichgewicht und zentriert. Behalte einen ausgewogenen Stand bei und halte dein Gewicht mittig auf dem Brett. Vermeide es, dich zu weit nach vorne oder hinten zu lehnen, da du dadurch die Kontrolle verlieren kannst. Halte den Blick nach vorne, in Richtung Ufer. Du willst vor der Welle bleiben und dich weiter bewegen. Denke daran, dass du auf dem Wildwasser reitest, also brauchst du dir in diesem Stadium keine Gedanken über steile Abhänge oder kritische Manöver machen. Genieße die Fahrt!

 

 

Herzlichen Glückwunsch! Wenn du diesen Schritt erreicht hast, bist du ein unabhängiger Kitesurfer! Jetzt heißt es üben, üben und üben. Bald wirst du dir deine eigene Ausrüstung kaufen und diesen Sport in vielen Teilen dieser schönen Welt genießen können!

bottom of page