top of page

Surf-Glossar

[Wie du in deiner ersten Surf-Unterrichtssunde am meisten verstehst]

Du hast diese großartig aussehenden Surfer schon immer in Videos und am Strand gesehen und beschlossen, dass es auch für dich an der Zeit ist, damit anzufangen? Glückwunsch! Diese Seite wird dir helfen, dich mit dem Slang dieser neuen und aufregenden Welt vertraut zu machen.

Dieses Surf-Glossar hilft dir als Anfänger, gängige Terminologien dieses Sports zu verstehen. Nachfolgend findest du eine kleine Auswahl grundlegender Ausdrücke. Glaub mir, es gibt noch viel mehr ;-)

Ein Rahmen

ein nach links und rechts brechender Wellenberg mit perfekter Form

Areal

ein Manöver, bei dem das Brett die Oberfläche oder das Wasser/die Welle verlässt

Knöchelklopfer

eine Welle, die zu klein zum Reiten ist

Alaia

Hawaii-Surfbrett aus Holz, aus dem 19. JahrhundertJahrhundert

Hintertür

Wenn ein Surfer von hinten in ein knorriges Fass rutscht, fädelt er die Nadel durch diese hohle Welle

Kaution

Vom Brett ins Wasser springen, um Kollisionen zu vermeiden

Strandurlaub

wo die Wellen über Sandbänken brechen

Bombe

große Welle

Brechen

wenn die Dünung des Wassers abbricht und sich in Wellen und Wildwasser verwandelt

Schnitzen

ein Manöver, das eine scharfe Wendung auf der Wellenfläche darstellt

Drinnen gefangen

zwischen der Küste und den brechenden Wellen „stecken bleiben“.

Aufladen

wenn ein Surfer aggressiv auf die Welle losgeht, alles gibt und eine Show abliefert

Abgehackt

raue Wellen aufgrund der Windverhältnisse, die sich noch nicht aufbauen und brechen

Ausschließen

eine Welle, die plötzlich bricht, ohne Form oder Schulter

Gluckste

Angst vor Wellen haben

Rückschnitt

eine scharfe Brandungsbewegung in der Schulter oder der Welle oder auf deren Flächen, um wieder auf die Brandungslinie zu gelangen

Ausschließen

eine Welle, die plötzlich bricht, ohne Form oder Schulter

Abschneiden

eine Welle vor einem Surfer erwischen, der die gleiche Welle nehmen wollte und näher dran war/ „eine Welle stehlen“."

Patrouille im Morgengrauen

Surfsession am frühen Morgen

Deck

oben auf dem Surfbrett

Ententauchgang

die Technik, das Surfbrett unter eine brechende Welle zu schieben

Epoxidharz

spezielles Kunststoffharz, das zur Herstellung von Surfbrettern verwendet wird

Flosse

Objekt am Ende eines Boards, um Stabilität und Kontrolle zu verbessern

Wohnungen

horizontaler Teil einer brechenden Welle, auch Schulter genannt

Floater

ein Surfmanöver, bei dem der Fahrer über einen bröckeligen Abschnitt hinwegfährt und in der Ebene landet

Schaum

das weiße Wasser, das die Welle nach dem Brechen erzeugt

Vorderseite

wenn ein Surfer mit Blick auf die Welle reitet

Funboard

Mittellanges Surfbrett, auch bekannt als Malibu oder Minimal

Glasjob

die Glasfaserschicht, die einem Surfbrett während des Formungsprozesses hinzugefügt wird

Grüner Raum

das Innere eines Fasses

Roden

Beim Surfen vom Surfbrett fallen

Pistole

ein Big-Wave-Surfbrett

Header

von vorne mit dem Kopf voran vom Surfbrett fallen

Hubschrauber

eine Surfbewegung, bei der der Surfer sein Surfbrett von der Nase her dreht

Aufprallzone

der Bereich, in dem sich die Wellen brechen

Kickout

ein Surfmanöver, das am Ende einer Wellenfahrt durchgeführt wird, um diese zu verlassen

Leine

die Schnur, mit der ein Surfbrett am Surfer befestigt ist

Ausrichten

Stelle, an der sich Surfer hinter der Brandungszone aufstellen, um Wellen zu fangen

Lippe

sich kräuselnder Teil einer Welle

Flaute

Zeit zwischen Wellensätzen, in denen keine Wellen brechen

Mushburger

eine langsame und fette Welle

Gliederung

die Form eines Surfbretts von der Nase bis zum Schwanz

Overhead

wenn eine Welle höher ist als ein durchschnittlicher Surfer

Partywelle

eine Welle, auf der mehrere Leute surfen

Gipfel

höchster Punkt einer brechenden Welle, die links und rechts surfbare Schultern erzeugt

Peeling

wenn eine Welle perfekt bricht

Aufpoppen

Die Bewegung, die Surfer machen, um vom Liegen auf dem Surfbrett zum Stehen zum Surfen zu gelangen

Quimby

ein Surfanfänger, der normalerweise nervt

Köcher

Die Surfbrettsammlung eines Surfers

Schienen

die Seiten des Bretts

Normalfüßig

ein Surfer, der mit dem linken Fuß nach vorne surft

Springflut

ein Gewässerabschnitt, der besonders turbulent ist

Rocker

die Kurve unter dem Surfbrett

Satz (von Wellen)

eine Reihe von Wellen, die sich der Aufstellung nähern

Shaka

ein Zeichen, das Surfer verwenden: Daumen und kleinen Finger ausstrecken

Schulter

der Teil der brechenden Welle, der ungebrochen ist

Spuckte aus

die Aktion, die auftritt, wenn ein Surfer neben Luft und schaumigem Wasser ein Fass verlässt

Stall

eine Surfbewegung, die das Surfbrett verlangsamen soll

Stock

Surfbrett

Sufer-Knoten

Schwellungen an der Vorderseite des Beins, unterhalb des Knies, als Folge des Kniens auf dem Surfbrett und Warten auf eine Welle

Schwanz

die Rückseite der Platine

Abheben

eine Welle fangen

Grabsteinung

wenn der Surfer ausgelöscht wird und unter die Wasseroberfläche sinkt und sein Surfbrett auf und ab wippt und mit ihm durch eine Leine verbunden ist

Schildkrötenrolle

eine Technik, die verwendet wird, um das Surfbrett durch eine brechende Welle zu bewegen; Es bedeutet, sich an den Schienen festzuhalten und sich umzudrehen, sodass der Surfer vollständig untergetaucht ist und die Flossen des Surfbretts sichtbar werden.

Doppelflosse

ein Surfbrett mit zwei Flossen

Wand

ein Gesicht der Welle, das keinen Platz zum Reiten hat

Waschmaschine

von einer brechenden Welle unter Wasser herumgerollt zu werden

Auslöschen

Beim Surfen von einer Welle fallen

bottom of page